Alice Springs - Bungle Bungle
Nach oben ]

horizontal rule

06.06.01 Nach ausgiebigem Schlaf und überstandenem Unwetter, beide Zelte ohne Schaden, erwachen wir in den späten Morgenstunden. Heute steht Faulenzen und Kartenschreiben auf dem Programm und wir halten uns strikt daran.
07.06.01 Nun müssen wir doch wieder mal etwas tun, die Einkäufe für die Tanami Road sollten getätigt werden. Wir schaffen es, die einzige 4.5Volt-Flachbatterie (für die Petzl-Stirnlampe) von Alice Springs zu ergattern, zum Schnäppchenpreis von nur 10 Dollar! - Guter Tip: Deckt Euch Zuhause damit ein. Nachdem wir die Lebensmittel im Kühlschrank verstaut haben, muss dieses Erfolgserlebnis natürlich im Pub gebührend gefeiert werden.

Telegraph Station

Tanami Road

 

Western Mac Donnell Ranges

 

 

 

Road Train

08.06.01 Wir besuchen kurz die Telegraph Station und verlassen dann Alice Springs Richtung Tanami Road. Alice Springs hätte natürlich noch einiges mehr zu bieten, doch haben wir diese Plätze bereits früher schon mal besichtigt. Die Abzweigung Tanami Road erreichen wir nach ca.100 km Stuart Highway. Die ersten 120 km Tanami Road sind noch geteert, dann geht`s in eine Wellblechpiste über. Nach einigen Stunden Corrugations-Geschüttel und Road-Train-Staubschluckens erreichen wir das einsame Rabbit Flat Roadhouse. Die vergitterten Tanksäulen und die vergitterte Theke erzeugen ein mulmiges Gefühl, obwohl die Aborigines, die sich draussen mit dem Eigentümer unterhalten, einen sehr anständigen Eindruck machen. Hier können wir Diesel zum Preis von nur 75 Cent erwerben, pro halben Liter!! Der Besitzer empfiehlt uns eine Uebernachtungsmöglichkeit unweit vom Roadhouse. Nach den herumliegenden Bierdosen zu schliessen, wurde diese Stelle schon ausgiebig genutzt. Da wir zu müde sind, noch weiter zu suchen, schlagen wir uns nur noch etwas weiter in die Büsche und stellen unsere Zelte auf. Der Lärm, der später vom Roadhouse hinüberhallt, erklärt die vergitterte Theke.
Road Train

Road Train

Road Train

 

Western Australia Border

 

Floodings

Floodings

09.06.01 Morgens brechen wir zeitig auf und überschreiten bald die Western Australia State Border - Uhren 1,5 Stunden zurückstellen! Kurz darauf gelangen wir an einige überflutete Stellen, die jedoch problemlos durchquert oder umfahren werden. Der zweitgrösste Meteoritenkrater der Welt, der Wolfe Creek Crater, ist die nächste Station. Mit einem Durchmesser von 800 m ist dieser Krater ein überwältigender Anblick. Wir beschliessen unser Nachtlager hier aufzuschlagen und verbringen den ganzen Nachmittag relaxend am Fusse des Kraters. Abends können wir noch ein Bushfire von sicherer Entfernung beobachten.
 

 

 

Wolfe Creek Crater N.P.

 

   

 

 

Sunset

 

 

 

 

 

 

10.06.01 Ein vom Süden kommender Tourenbus wurde von Aboriginals angegriffen, zum Glück gehts Richtung Norden. Kurz vor Halls Creek treffen wir auf eine Herde Pferde, die von Stockmen und 2 hübschen Stockgirls getrieben werden. Nach den Einkäufen in Halls Creek fahren wir weiter zum Bungle Bungle N.P. Auf der Strecke sind einige einfache Rivercrossings zu bewältigen, vor 3 Jahren war die Strecke knochentrocken. Wir besichtigen Cathedral Gorge mit ihren tigergestreiften Felsformationen, immer wieder beeindruckend!
Stockmen  

Bungle Bungle N.P.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cathedrale Gorge

 

 

 

Poeppel Corner - Alice Springs Zurück Weiter Bungle Bungle - Kununurra

horizontal rule